Waldsalz …und neue Erkenntnisse…

Die Freundin hat mich verlassen – für drei Wochen in den Urlaub gefahren. Ich kann mich ja nicht erinnern, dass irgendwo bei mir ein Urlaubsantrag eingegangen ist. Aber ich will ja nicht so sein. Jedenfalls hat ihre Abwesenheit, mir die Augen geöffnet, aber von vorne:

Ihr kennt sie eh, die Freundin, die Perfekte von uns zwei. Ich bin das Yin, sie ist das Yang, wie einst Otto so schön sang. Mitunter auch meine wichtigste Person in puncto Sport – mein Mann zählt da ja nicht, was für ihn eine Runde spazieren ist, bringt mich nämlich an die Grenzen. So, wie gesagt, Freundin weg, ergo gab es auch keinen Sport. Dennoch hab ich nicht auf meine große Portion Kekse und Schoko verzichtet, schon allein des Kummers wegen…

Ab und zu stell‘ ich mich auf die Waage, nicht dass ich sie ernst nehme, aber ich mach es einfach. Das mulmige Gefühl war aber nach den drei Wochen nicht zu leugnen und was soll ich sagen, ich hab echt mein persönliches Idealgewicht gehabt. Vermutlich ist es der eeenooooorme Muskelaufbau, der sich bei mir in Kilos niederschlägt beim Sport. Also liebe Frau M., wir müssen noch mal reden… beim Sitzen auf dem Bankl 😉

Waldsalz: Fichte, Giersch und Thymian

Unsere täglichen abendlichen Familien-Waldspaziergänge hab ich natürlich brav mitgemacht, aber da beweg‘ ich mich ja relativ langsam. Inhale, exhale, you know? Und aus dem Wald hab ich was für euch mitgebracht.

Man braucht für das Waldsalz:

  • 3 EL Natursalz
  • Quendel (wilder Thymian)
  • einen Zweig von einer Fichte
  • 2 – 3 Blätter Giersch
Waldsalz: Fichte, Giersch und Thymian

So geht‘s:

Ich hab auf Himalayasalz – war ein Geschenk, ich steh aber nicht so drauf – zurückgegriffen, normalerweise nehm ich das Bad Ischler Natursalz. Sei es wie es ist: alle Zutaten im Mörser mahlen und anschließend trocknen lassen. Das geht so auf der Fensterbank oder man nutzt die Restwärme des Ofens nach dem Kuchen/Brot/Pizzabacken. Zu guter Letzt wird alles nochmal gemörsert. Das Salz schmeckt toll zu Käse – aber es darf auch woanders rauf – weil ich den herben Waldgeschmack sehr mag.

Waldsalz: Fichte, Giersch und Thymian

Meine Abnehmtipps sind natürlich nicht ernst zu nehmen und keinesfalls wissenschaftlich fundiert, beim nächsten Mal wiegen, hab ich nämlich wieder Normalgewicht gehabt, aber das Gefühl, das Gewicht meines 25-jährigen Ichs auf der Waage wieder einmal begrüßen zu dürfen, war überwältigend 😉

2 Comments

  • Das Mädel vom Land

    Haha … ich wünsch dir, dass sie dir bald wieder zur Verfügung steht, deine Freundin 🙂 Braucht jeder!
    Und punkto Gewicht: Vor einigen Wochen habe ich entsetzt meine persönliche OBER-Grenze auf der Waage erblickt – ein paar Tage später wars wieder „normal“. Sind alles die Hormone, ähem 😉
    Alles Liebe!

    • Uli

      Liebe Maria, sie ist Gott sei Dank schon wieder da. Mein Gewicht schwankt auch andauernd um die zwei Kilo, aber wenn’s im unteren Bereich ist, mag ich die Waage halt sehr viel lieber als wenn sie an der 60er Marke kratzt 😉 Grundsätzlich ist eh immer wer anderer Schuld, die Hormone, die Technik, die Freundin, aber nienieniemals mein Schoko-Konsum 😉 viele liebe Grüße Uli

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.