Naturzeit mit Kindern rund um Innsbruck …Booklove…

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Kinder müssen raus, immer und bei jedem Wetter – ich will das so. Allerdings nicht nur, dass ich mal einen Nachmittag Ruhe und Frieden habe, sondern, weil ich schon merke, wie unausgeglichen die Kids sind, wenn sie zu wenig frische Luft bekommen. Das gilt im Übrigen für mich auch.

Unsere Nähe zum Wald priviligiert uns natürlich enorm, keine Straße muss überquert werden, lediglich über die Wiese vom Nachbarn und zack ist man im Wald. Tür auf – Kinder raus – Tür zu kann ich also mit besten Wissen und Gewissen praktizieren. Und nein, ich hab keine Angst, wenn sie alleine im Wald sind. Die Regeln sind klar: es darf nichts kaputt gemacht werden, Pflanzen und vor allem Tiere werden mit Respekt behandelt, kein Geschreie und Gekreische, kein Gemetzel. Das funktioniert super. Heimkommen bitte, wenn der Kirchturm bimmelt bzw. wenn der Hunger kommt – geht sich meistens auch mit dem Abendessen aus.

Naturspaziergang - Eulenwiesen - Lärche - Herbst

Also mega großes Action-Programm brauch ich mir eigentlich nicht überlegen, dennoch: nicht jeder ist in dieser Situation so naturnah zu wohnen und selber will man ja auch mal etwas „unternehmen“ bzw. den Kindern etwas bieten. Da Indoor-Kack-Spielplatz und Bespaßungszentren ähnlicher Art absolut nicht auf meinem Radar stehen, gibt‘s eigentlich nur „draußen“. Bequemlichkeitshalber macht man aber dann doch immer die gleichen Sachen – hier alleine im Stubaital ist die Auswahl aber so groß, dass man eh abwechslungsreich durch Sommer und Herbst kommt.

Jetzt hat die liebe Verena das Buch Naturzeit mit Kindern rund um Innsbruck – erschienen im Naturzeit Reiseverlag – geschrieben:

Tirols lebendige Hauptstadt ist umgeben von hohen Bergen. Mit der Straßenbahn zum Wandern? Das geht nur in Innsbruck. Auf einzigartige Weise verbindet sich Kulturprogramm mit einer Familienwanderung im Ambraser Schlosspark, im Stadtwald oder beim Geocaching über der Salzstadt Hall. Das Karwendel, die eindrucksvolle Wanderregion im Norden der Stadt, sorgt für alpine Wanderziele. Entlang von Wipptal und Stubaital erforschen wir die Berge südlich von Innsbruck bis über den Brennerpass.

  • 42 Wander- und Entdeckertouren mit Kindern: Abwechslungsreiche Kinder-Outdoorabenteuer von der Waldexpedition auf den Spuren von Moos- und Wassergeistern, über eine gemütliche Radtour im Inntal bis zur Bergtour auf schmalen Steigen im Hochgebirge oder in einer wilden Klamm.
  • Kinder-Infos zu Natur und Umwelt
  • Badeplätze an Seen und am Fluss, Bergspielplätze, familienfreundliche Ausflugsziele, Museen und Parks
  • Campingführer und andere Übernachtungstipps
Naturspaziergang - Eulenwiesen - Lärche - Herbst

Natürlich ist mir als waschechte Innsbruckerin das ein oder andere aus meiner Kindheit und Jugend noch bekannt, allerdings in die hintersten Erinnerungsecken gerutscht. Ein paar Sachen stehen schon lange auf der Liste und einiges ist ganz neu und muss natürlich auch mal gemacht werden. Also fad wird uns nicht im kommenden Herbst.

Liebe Verena, vielen Dank für das tolle Buch, natürlich auch vielen, vielen Dank für die Erwähnung meiner Wenigkeit als Kräuterpädagogin UND unsere Wanderung zu den Eulenwiesen sollten wir unbedingt wiederholen, vielleicht ohne Schnee, dann bleiben auch nicht so viele Kinder stecken ;-).

4 Comments

  • Sigrid

    Liebe Uli,
    Kinder gehören in die Natur, klasse, dass deine direkt in den Wald springen können. Mir tut es manchmal in der Seele weh, wie wenig Kinder sich in unserem Dorf herumtummeln, und außer der Kindergartengruppe kann ich mich gar nicht erinnern, dass ich in letzter Zeit welche im Wald gesehen habe. Bedauerlicherweise! Umso wertvoller ist deine Buchempfehlung, vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Uli

      Liebe Sigrid, ja, wir sind sehr gesegnet mit „unserem“ Wald. Natur erdet die Kinder so ungemein und ist so wichtig für die Entwicklung. Meiner Meinung nach wird das aber heutzutage viel weniger von den Eltern vorgelebt und die Angst ist tw groß, dass ihrem Kind im Wald etwas passieren kann – anstatt den Kindern zu zeigen, welche Beeren sie zB essen dürfen, wird ihnen verboten, gar nichts zu essen. Ich glaube, das ist der falsche Ansatz. Das Buch ist wirklich toll, sehr abwechslungsreich, für alle „Bedürfnisse“ und vor allem total safe 😉 viele liebe Grüße Uli

  • Verena Wagner

    Liebe Ulli, ich freu mich, das du als „Einheimische“ das eine oder andere noch auf Deine Wanderliste setzen konntest. Die Eulenwiesen will ich unbedingt erneut besuchen. Sogern ich in Innsbruck wieder im städtischen Raum lebe, sosehr vermisse ich doch unser altes Zuhause in einer kleinen Siedlung direkt im Wald. Jetzt muss ich mit den Kindern gemeinsam planen, um den Wald zu besuchen, damals sind sie ganz automatisch jeden Tag in seinen Bann gezogen worden – einfach weil wir eh jeden Tag hindurch gegangen sind, um ins Dorf und in die Schule zu gelangen.
    Aber zum Glück haben unsere Kinder diese Möglichkeit gehabt und: Wer einmal den Wald liebt, findet immer wieder hinein.
    Alles Liebe und hoffentlich bis bald, Verena

    • Uli

      Liebe Verena, nochmals vielen Dank für das Buch – es ist wirklich eine Bereicherung. Wir machen in der Regel doch immer recht ähnliche Sachen. Ich plan ja lieber, wann wir in die Stadt fahren – das ist für uns immer eine totale Weltreise 😉 und genieß unsere Nähe zum Wald. Egal ob Wald, Wiese oder Berge, die Kinder sind sehr geerdet, wenn sie dort sind. Wenn ihr die Eulenwiesen nochmal versucht, sind wir dabei… es wäre ja gelacht, wenn wir sie nicht bezwingen könnten 😉 glg Uli

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.