Herbstliche Räuchermischung …Die Gottesmaschine…

Dieser Beitrag enthält Werbung, Schleimereien UND ein Gewinnspiel.

Ich hab es eh schon ein, zwei Mal erwähnt, dass ich Krimis und Thriller liebe, eigentlich sehr schade um den Papierverbrauch, weil 300 Seiten schnauf ich an zwei Abenden weg. Und einen Krimi oder Thriller liest man eigentlich kein zweites Mal. Obwohl bei mir wäre es egal, ich kann mich nach dem Zuklappen des Buches eh an nichts mehr erinnern. Außer ich hab mich in den Kommissar verliebt, dann bin ich in meinen Tagträumen natürlich immer maßgeblich an der Aufklärung hochkomplexer Fälle beteiligt. Ich find ja, dass ich ohne weiteres sofort bei der Kripo oder in der Pathologie anfangen könnt.

Einer meiner Lieblingskommissare ist Franz Baumgartner – nun gut, er kommt in meinen Träumen nicht vor, zu alt und zu eigen – und der stammt aus der Feder vom Reinhard Kleindl. Den Reinhard wiederum „kenn“ ich über meinen Mann wegen so Sportzeugs, aber eigentlich ist er Wissenschaftsjournalist und hat Theoretische Elementarteilchenphysik studiert. Tja, klingt gscheid, oder? In seinem neuen Thriller geht es nämlich genau da drum: der römische Weihbischof Lombardi – er kommt auch nicht in meinen Träumen vor – reist wegen einem Gefallen für einen guten Freund in ein abgelegenes Kloster im Mont-Blanc-Gebiet. Hier erforschen Wissenschaftler aus aller Welt mit einem leistungsfähigen Supercomputer die Geheimnisse der Schöpfung.

Jaaa, ihr lest ganz richtig: es geht um die Kirche und ihr kennt ja auch mein gespaltenes Verhältnis dazu und auf der anderen Seite steht die Physik – mein Gott, war ich eine Pfeife in Physik, ich kann es nicht und ich versteh es nicht. Sooo zwei Themen, die mir gar nicht liegen – Tote gibt es natürlich auch – ABER der Reinhard hat es geschafft, dass ich das Buch meeeegainteressant gefunden habe und Physik eigentlich gar nicht so uninteressant ist. Ich will sogar behaupten, dass ich dabei etwas gelernt habe. Reinhard, ich wünschte, du wärst mein Physiklehrer gewesen.

Wie alle Kleindls ist auch Die Gottesmaschine flüssig zu lesen, spannend, aber nicht triefend vor Splatter oder zu brutal (ich hab da allerdings eine höhere Schmerzgrenze). Und das Allerbeste an der ganzen Sache ist: ich hab ein Exemplar zum Verlosen bekommen MIT Widmung, allerdings ohne Kussmund… beim nächsten Mal dann, ok?

Und weil das hier ein Kräuterblog ist, hab ich natürlich auch ein „passendes“ Rezept: eine herbstliche Räuschermischung, weil in der Kirche wird ja auch geräuchert – ok, der Brückenschlag ist jetzt unterirdisch.

Man braucht für die herbstliche Räuchermischung:
• Berufkraut
• Goldrute
• Beifuß

Zum Räuchern verwenden wir das Blatt und Blütenrispe kurz vor der Blüte. Eine Räucherung mit Beifuß gilt als Schutzzauber gegen das Böse und Gefahr. Außerdem wirkt er stark reinigend und er bietet die Möglichkeit sich zu öffnen.

Im Mittelalter war es beliebt mit der Goldrute zu räuchern gegen Dämonen, die Krankheiten auf andere Menschen übertragen. Eine Goldruten-Räucherung wird genommen, um negative Energien aus Räumen fernzuhalten. Da sie durch ihre gelbe Farbe zu den Sonnenkräutern zählt, schenkt sie Licht und wärmende Energien.

Eine Berufkraut-Räucherung wird gegen übler Nachrede und Verhexungen (Berufungen) verräuchert. Wenn wir in der freien Natur räuchern, kann das getrocknete Berufkraut als Anzünder dienen. Dazu wird die ganze Pflanze getrocknet. Auch in ein Räucherbündel passt es gut hinein.

So geht‘s:
Kräuter trocknen und am Stövchen oder in der Räucherschale verräuchern, fürs Kirchenfeeling kann man noch ein bisschen Weihrauch dazu geben.

Lieber Reinhard, vielen herzlichen Dank für das Buch – ich freu mich schon auf das nächste – falls du mal mit Giftpflanzen wen um die Ecke bringen willst, ich wäre dabei 😉

Wenn ihr das Buch gewinnen wollt, einfach einfach kommentieren, ich benachrichtige den Gewinner dann per Mail.

8 Comments

  • Susanne

    Da haben wir ja wieder was gemeinsam! Ich bin ein grosser Krimi- und Thrillerfan und den sympathischen Herrn Kleindl hab ich bei einer Lesung beim Krimifest Tirol kennengelernt. Das Buch Stein, das ich damals dann gekauft und gelesen hab, hat mir jedenfalls sehr gut gefallen. Bin auch eher vergesslich was gelesene Bücher betrifft, hatte tatsächlich schon den Fall dass ich nach über der Hälfte erst draufgekommen bin, dass ich das Buch schon gelesen hab 🙈. Liebste Grüße liebe Kräuterfee

    • Uli

      Liebe Susanne, aaaach, das ist mir schon ein paar mal passiert, dass mir mein neuer Fall schon bekannt vorgekommen ist, aber den hab ich dann auch gleich viel schneller gelöst 😉 Ich drück die Daumen fürn neuen „Kleindl“, schaut eh gut aus mit den Gewinnchancen 😉 Liebe Grüße zu dir, deiner Schwester, der Tante und dem Onkel, bis ganz bald, Uli

  • Das Mädel vom Land

    Na na na, also da misch ich mich jetzt aber auch ein – für Werbung bin ich ja nicht so zu haben, dafür umso mehr für Schleimereien und GEWINNSPIELE!!! Juchhu!!!
    Und außerdem, liebe Uli, sooo unterirdisch war dein Brückenschlag mit der Räuchermischung dann auch wieder nicht 😉
    Alles Liebe!

  • Sigrid

    Liebe Uli,
    endlich mal jemand, der die Bücher auch so schnell verputzen kann und nur das behält, was ihm wichtig ist. Das beruhigt mich doch jetzt sehr. Gerne mache ich bei deinem Gewinnspiel mit, neuer Input wäre toll, vielen Dank für die Möglichkeit. An meine Räucherschale hast du mich nun erinnert, ich müsste sie nur mal wieder aus der Versenkung holen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Uli

      Liebe Sigrid, bei den meisten Büchern (Krimis und Romane) behalte ich eigentlich gar nichts, außer ein paar gediegene Foltermethoden 😉 aber ich bin im Herzen eigentlich ein friedfertiger Mensch. Das meiste lese ich übern Kindle, weil es echt schade um das ganze Papier wäre bei mir… und der Platz natürlich. Ich bin eher so der Winter-Räucherer, ab Allerheiligen wird bei uns regelmäßig das Stövchen oder die Schale rausgeholt. Viel Glück beim Gewinnspiel 😉 glg Uli

  • Margot

    Hallo Uli,
    ich dachte immer nur ich bin so… Wir sahen uns im Kino einen Film an und bei der Diskussion danach hielt ich mich dezent im Hintergrund weil ich einfach nicht wusste wovon die reden…🙈die ganzen Dialoge usw.. war doch immerhin schon über ne Stunde her🤷‍♀️und so gehts mir immer, deshalb geh ich fast nicht mehr ins Kino.
    Ein Krimi wär auch wieder mal super, hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Und immerhin werden ja die Abende grad wieder länger 📚📖📚📖📚
    Liebe Grüße, Margot

    • Uli

      Liebe Margot, also zu kompliziert darf es bei mir filmmäßig auch nicht sein, Filme gehen gerade noch, aber schwierig sind Serien 😉 Die frühe Dunkelheit und Lesen ist nicht so die optimale Kombi für mich, weil ich andauernd einschlafe, hinzu kommt, dass ich meine aktuelle Kommissarin nicht sonderlich sympathisch finde 😉 Langsam füllt sich der Lostopf, viel Glück beim Gewinnspiel, glg Uli

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.